Krimmler Wasserfälle

Man hört ein leises Rauschen, man sieht bereits einen Wasserfall so groß, das er bis zum Himmel reicht. Wir wissen, wir sind angekommen, wir sind am Parkplatz von den Krimmler Wasserfällen und werden ein unvergesslichen Ausflug haben. Gut das sich meine Menschen verlaufen haben bei der eigentlich geplanten Wanderung, wir wären sonst an diesem Tag gewiss nicht zu den Krimmler Wasserfällen gefahren.

Doch bevor wir unser Statement abgeben, bekommt ihr noch ein paar kleine Fakten.

Die Krimmler Wasserfälle – Die Geschichte

Für die Geschichte der atemberaubenden Krimmler Wasserfälle müssen wir unmittelbar vor der Aufwölbung der Zentralalpen, vor 30 Millionen Jahre zurückgehen. Durch die Kollision der afrikanischen Platte mit der eurasischen Platte blieb das obere Salzachtal zurück. Während der Eiszeit wurde der Höhenunterschied durch einen beachtenswerten Eisstrom, der die Haupttäler noch tiefer ausschürfte verstärkt. Dank des Granit Gesteins bleiben die spektakulären Wasserfallstufen erhalten.

Die Krimmler Wasserfälle – Daten und Fakten

Die Krimmler Wasserfälle bestechen mit der gesamten Fallhöhe von 380 m und sind somit die höchsten Wasserfälle Österreichs. Die atemberaubenden Wasserfälle sind in Krimml im wunderschönen Nationalpark Hohe Tauern. Die Wasserfälle bilden sich durch die Krimmlerache, die auf 3 Stufen runter braust und mündet in die Salzach und schlussendlich in den Inn. Der obere Wasserfall hat eine Höhe von 140 m, der mittlere Wasserfall hat eine Höhe von 100 m und untere Achenfall hat eine Höhe von 140 m. Das Einzugsgebiet der Krimmler Ache beträgt 110,7 km² und ca. 12 % davon sind vergletschert. Durchschnittlich fließt 5,6 m³ Wasser, pro Sekunde über die Krimmler Wasserfälle ins Tal hinab.

Cäsar bei den Krimmler Wasserfällen

Eine direkte Wegbeschreibung brauchen wir bei den Krimmler Wasserfällen nicht, denn es sind überall sehr gute Wegweiser aufgestellt. Kurz vor dem zweiten Wasserfall habt ihr immer wieder Ausweichmöglichkeiten in den Wald. Es sind zwar nur kurze Teilstücke, aber ihr werdet euch über diese freuen und dankbar schätzen. Meine Menschen waren richtig begeistert von der wunderschönen Naturkulisse und kamen kaum, aus dem Staunen raus. Jedoch bedeuten die Krimmler Wasserfälle auch enormen Stress. Warum könnt ihr gleich erlesen. Die Krimmler Wasserfälle sind “leider” einer DER TOURISMUS Hotspot’s Österreichs. Wir können euch nur empfehlen, nicht am Wochenende hin zufahren und auch nicht in der Ferienzeit. Außer, euch und euren Zweibeiner stört es nicht. Meine Menschen mussten durch die Massen und dem geringen Respekt gegenüber Tiere, von den Touristen auf alle Aussichtspunkte verzichten. Es wurde weder Platz für uns gemacht, noch wurden andere Vierbeiner kürzer an die Leinen genommen. Man hat sehr gut gemerkt, wer einheimisch ist und wer kein Einheimischer ist, was wir sehr schade fanden und die Nerven meiner Zweibeiner sehr stark strapazierten. Wir hatten leider auch keine Chance, zu den 3. Wasser Fall zu gehen, wie Ameisen tummelten sich die Menschen bei diesem wunderschönen und Atemberaubenden Naturspektakel. Wir probieren es nächstes Jahr auf jeden Fall wieder, nur zu einer anderen Zeit. Der Aufstieg geht rasant nach oben und immer wieder wirst du meckernde Touristen antreffen, die es scheinbar nicht zu schätzen wissen, was Krimml, für die nicht Wanderer ermöglicht hat. Den einen geht es zu schnell, die anderen finden es zu lahm, andere wiederum finden es zu anstrengend und glaubt mir, es zieht sich noch weiter so dahin.

Doch müssen wir euch, dennoch, die Krimmler Wasserfälle ans Herz legen. Ein Besuch zahlt sich aus und danach kann man immer noch die Natur in der Gegend genießen und auch oben findest du gewiss ein ruhiges Plätzchen um die Seele baumeln zu lassen.

Danach kann man den Urlaub, auf anderen Bergen, anderen Wanderwegen und mit weniger Sneaker/Sandalen Touristen genießen. Denn zu entdecken gibt es genug.

 

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.