Praktisch – Einfach – Gut

Da Frauli sich immer wieder anhören kann, warum ich einen Regenmantel brauche und wir keinen Bock haben uns weiterhin 1.000 Mal rechtfertigen zu müssen, schreiben wir euch nun einen kleinen Bericht darüber. So braucht uns keiner mehr fragen, sondern kann es hier nachlesen. Wir verstehen dieses Gegacker und die Einstellungen generell nicht, denn heut zu Tage, werden wir Vierbeiner schon so in Watte eingepackt, das der Mantel das wenigste dabei ist. Wir haben auch andere Hundehalter gefragt und durch diese, entstand auch dieser Artikel, ein paar Antworten wollen wir euch gerne, eins zu eins am Schluss schreiben.

Früher hätte Frauli ganz klar “Nein” zum Regenmantel gesagt, für was auch. Doch hatte Frauli immer Verständnis dafür, wenn andere Hunde einen Mantel tragen. Oma, bettelt schon seit einem Jahr, dass sie mir bitte einen Regenmantel kaufen soll. Das ist jetzt auch passiert und wir finden ihn ganz klasse und superpraktisch.

Warum trage ich also einen REGENMANTEL?

Ich trage einen Regenmantel, weil ich wirklich sehr schwer trockne. Da ihr alle wisst, dass wir den Regen sehr lieben, wollen wir nicht auf lange Spaziergänge verzichten. Bei starkem Regen, oder eben langen Spaziergängen im Regen, hilft auch mein Deckhaar auf Dauer nichts und mein Fell saugt Wasser an, wie eine Semmel. Das Abtrocknen dauert ewig und sogar dann, ist die Unterwolle und die Haut meist noch nass. Vor allem vor der Arbeit fehlt ganz einfach die Zeit und abends, die Lust mich stunden Lang abzutrocknen. Der Föhn soll nur ihn Ausnahme Fällen zum Einsatz kommen. Natürlich ist es auch die Bequemlichkeit, die sich Frauli hier schafft. Doch VOR ALLEM, dient der Mantel als Schutz für meine Haut, ich hatte im Sommer eine starke Haut Reaktion, weil meine Unterwolle/Haut nicht trocknen konnte – eitrige Haut entwickelte sich. Ich habe gelitten und Frauli zusätzlich mit einem starken, sauren Geruch belästigt. Genau deswegen Trage ich einen Mantel und es ist auch gut so.

Ich trage den Mantel nicht immer und nein, ich werde nicht verweichlicht oder deswegen empfindlicher. Denn Kopf, Beine, Achsel und mein Pipmax, sowie die Haut rundherum, wo auch ich keine Unterwolle habe, sondern nur wenig und dünnes Haar, steht frei. Mein Mantel ist auch nicht warm, sondern schützt die Stellen, die eben viel Wasser speichern.

Warum sind Mäntel noch ratsam?

Viele Hunde haben keine Unterwolle oder im besten Fall, gar kein Fell, diese vierbeinigen Kollegen, frieren sich den Arsch ab, sobald es kalt wird und sie nicht ausreichend gewärmt werden. Diese Hunde bekommen meist einen gefütterten Mantel (Softshell, Wintermantel) oder Pullovers angezogen, damit man Schnupfen und Erkältungen umgehen kann. Bei Regen werden sie Nass und das gleich bis zur Haut, viele frieren, viele mögen es nicht und warum soll man hier nicht zu einem Mantel greifen, auch hier ist die Gefahr für eine Verkühlung zu hoch. Auch sind Mäntel wirklich ratsam, wenn unsere Knochen alt werden und an dem ein oder anderen Wehwehchen leiden. Für Hunde, die sich sportlich betätigen, sei es Agility, Wandern oder eine Schneetour und es kommt zu einer längeren Pause, wo wir Vierbeiner nichts zu tun haben, ist es ebenfalls keine schlechte Lösung, den Hund warm zu halten, somit umgeht man ein zu schnelles abkühlen und kann Verspannungen verhindern. Natürlich, ist das von Hund zu Hund verschieden.

CONTRA zum Hundemantel:
  1. Es kann sein, dass der Vierbeiner keinen Mantel mag, bzw. annimmt.
    • Sitzstreik.
  2. Blöde Blicke, kein Verständiss von anderen Menschen
PRO zum Hundemantel:

Das Pro kommt auch ganz auf den Hund drauf an, einige haben es lieber warm, andere haben es lieber nur trocken aber dennoch kühl. Nur DU kennst deinen Vierbeiner gut.

  1. Verhindert Schnupfen und Erkältungen
    • wärmt und isoliert
    • unterstützt schnelle Genesung
  2. Macht es nicht Regenliebhaber erträglicher
    • Sie sind etwas geschützter
    • Sie gehen lieber raus
    • Sie wirken ausgelasteter, da längere Spaziergänge möglich sind
  3. Erspart Zeit und macht Besuche einfacher
    • vor der Arbeit
    • besuch im Restaurant
    • Schulbesuche, Krankenbesuche
    • besuch bei der Familie oder Freunden
  4. Verhindert Hautreaktionen durch zu langsames trocknen
    • keine Chance für Hautpilz
    • keine Chance für Bakterien
  5. Nach dem Sport kühlt der Körper nicht zu schnell ab
  6. Wir Vierbeiner frieren nicht so schnell

Was sagst du dazu:

Die liebe Franziska von Rosa – raus aus dem Tierheim, rein ins Leben die übrigens Hundephysiotherapeutin ist und wirklich super Sachen mit ihrer spanischen Schönheit macht, also guckt doch mal vorbei, hat uns ebenfalls ein Kommentar hinterlassen:

Aus medizinischer Sicht ist es so wie bei dem Menschen, dass es Erkrankungen gibt, bei denen Wärme einfach wohltuend ist. Ob es nun ein Loop/Schal oder ein Mantel ist, ist völlig egal und liegt an dem, was der Vierbeiner hat. Auch bei frisch operierten Hunden, wo eine Stelle ausrasiert wurde, wäre ein Mantel genau das Richtige.

Wann kann Wärme gut sein:

  1. Bei Muskelverspannungen
  2. Bei Schmerzen
  3. Bei gelähmten Hunden
  4. Hunde, die schnell frieren – haben wenig Unterwolle, wenig Fettpolster z.B.
    • Galgos
    • Nackthunde
    • etc.
  5. Verschleißerkrankungen z.B.
    • Hüftgelenksdysplasie (HD),
    • Ellenbogengelenksdysplasie (ED)
    • Spondylosen
    • Arthrosen

Was sagen andere dazu:

Lini P.: Menschen sind total privilegiert und deswegen haben nur Menschen ein Recht darauf, trocken zu bleiben und nicht zu frieren. Menschen werden dadurch auch überhaupt nicht verweichlicht und überhaupt ein Hund mit Regenmantel ist total unnatürlich und Menschen hatten schon immer welche. Die Tiere draußen in der Natur rennen ja auch immer im Regen los um sich abzuhärten. Die schützen sich auch nie vor Kälte…
Im Ernst, ich kann dieses Gelaber nicht mehr hören. Mein Hund friert extrem schnell und erkältet sich dann auch mal. Ich kann mir ständig anhören, dass ich übertreibe und dass das ein Hund ist (was ist das für ein Argument?). Aber warum sollte ich ihn denn frieren lassen? Ich will selbst auch nicht frieren. Warum quatscht mich jeder voll, ich soll einen Regenschirm benutzen und der Hund kann das schon ab? Es ist einfach nervig.

Christina B.: Unsere Hunde sind keine Wölfe mehr, auch wenn das manch einer nicht wahrhaben will. Die allerwenigsten leben 24/7 im Freien, somit hat kaum einer ausreichend Unterwolle und noch weniger das isolierende Fett in der Wolle, wollen wir auch nicht. Mein Großer hat einen Softshell-Pulli, der macht alle Bewegungen mit, raschelt nicht und hält mindestens zwei Stunden trocken und warm. Er trägt ihn aber nur bei Regen und einstelligen Temperaturen. Bei Schnee und Sonnenschein findet er ihn doof

Felicitas B.: Mein mittlerweile etwa 10 Jahre alter Straßenhund hat null Unterwolle. Schon im ersten Winter stand er draußen neben mir zitternd an der Ampel, ich konnte seine Zähne klappern hören. Genau aus dem Grund hat er bereits da einen Wintermantel bekommen. Im heißen Sommer und im Winter wenn gestreut wird (hier immer noch Salz) bekommen meine Hunde auch Schuhe an.
Auch einen Regenmantel habe ich für Herbst und Frühling, da Tao keinen Schritt rausgeht bei Regen ohne Mantel, hier ist der Wintermantel dann aber zu warm.

Man sollte immer auf seinen Hund achten und hören. Jeder Hund ist anders und hat andere Bedürfnisse, also wenn er es braucht, weil er anfällig ist für Krankheit oder wirklich friert, dann hat er auch ein Recht geschützt seine Geschäfte machen zu dürfen

Sonja W.: Ich sehe es so wie ihr, warum sollte der Hund frieren. Ich möchte auch noch einen Regenmantel für Alphi. Auch wenn er ein Labbi ist und unterwolle hat ist er nach nem langen Spaziergang im Regen auch nass. Abtrocknen mag er zwar gern aber grade in der Früh ist da wenig Zeit. Da ich ihn auch in Bus und Bahn mitnehme sollte er aber trocken sein. Daher absolut pro Regenmantel.

Christiane E.: Paula hat als Pudelmix kaum Unterwolle. Sie wird nass bis auf die Haut. Solang sie in Bewegung ist, kein Problem, ansonsten und bei Minusgraden friert sie. Also gibts im Winter nen Fleecepulli und ggf. nen Regenmantel (kurze Pippirunde abends oder bei Ausflügen mit Pausen und Restaurantbesuch). Vor dem Einsatz im Besuchsdienst in der Schule oder wenn ich sie ins Büro mitnehme übrigens auch – aus Rücksicht auf die Kollegen und die Kids!
Wir nutzen zudem sehr oft einen Bademantel, damit sie schneller trocknet, die Wohnung oder das Auto trocken und sauber bleibt und sie nicht friert! Ist für alle Rassen ohne Unterwolle ratsam!

Ele Z.: Sehr gutes Thema…. Wir werden auch immer belächelt, wenn Django.the.basenji einen Pullover oder einen Regenjacke trägt. Aber da er gar keine Unterwolle hat, und sowieso alles was nass ist hasst, kann er nur so vor Kälte und Nässe geschützt werden. Die Alternative wäre mit einem zitternden und störrischen Hund bei nass-kalten Regenwetter nur eine klitze kleine Runde zu drehen, um sich danach direkt an die Heizung zu setzen und zu hoffen dass er nicht krank wird. Also warum nicht das Empfinden des Hundes etwas angenehmer machen? Bestes Kommentar im Winter von einer etwas rüstigen Dame ” Der zittert sich schon warm!”… ich hätte am liebsten geantwortet, wenn wir sie mal nackt, bis zu den Knien im Schnee stehen lassen, zittern sie sich wohl auch warm!

Tina H.: Meine trägt auch Regenmantel oder wenn ganz halt ist einen Wintermantel. Sie bekommt vom nasskalten Wetter leider Rückenprobleme. Außerdem trägt sie im Winter einen Schal da wir sonst jeden Winter Probleme mit Halsentzündung haben.

Nina B.: Rosi trägt auch nen Regenmantel, weil sie es hasst nass zu werden… sie hat keine Unterwolle und die Tropfen gehen direkt durch. Dazu ist sie bei Regen echt ungern draußen…
Im Winter kriegt sie auch nen Mantel an… wir haben nen Softshell Mantel und noch dickere…
zur Zeit geht’s zum Glück noch ohne, nur morgens kriegt sie bei 4°C nen Loop um…

Rosi hatte schon mal ne heftige Lungenentzündung, das will ich nicht nochmal… und ich denke, ich kenne meinen Hund am besten und weiß, wann sie fiert. Muss mich aber auch oft genug rechtfertigen…

Karin I.: Einer meiner Hunde hat zwar Haare aber kein Fell . Und dementsprechend ist er bei Regen innerhalb von Minuten nass bis auf die Haut. Selbstverständlich hat er einen Regenmantel an.

Talissa I.: Finja het den Sitzstreik bei Regen und ohne Mantel fast schon perfektioniert 🙈 Mit Regenmantel können wir immerhin eine etwas grössere Runde drehen und im Winter geht es auch nicht ohne Pulli/Mantel. Die Leute schauen teils bei meinem Windhund eh schon komisch, da stören mich die “der Hund trägt Mantel“-Blicke auch nicht mehr

Katja M.: Mein letzter Bobtail (Ja viiieeeeel schützendes Fell) hatte einen Infekt der sich auf den Herzmuskel geschlagen hat und einen Herzklappenfehler produziert hat. Bin immer schon vorsichtig gewesen. Ich weiss genau den Tag an dem sie sich das aufgesackt hat. Schneematschtag. Mir egal was die Leute sagen. Keiner sollte durchnässt herumsitzen und krank werden. Machen wir ja auch nicht. Und ja in der Mittagspause bleibt oft nicht genügend Zeit die Hunde trocken zu legen….Also PRO HUNDEMANTEL. Ich habe anfertigen lassen bei Dogsliving und bin Happy. Die Hunde dulden ihn.

Chibi C.: Meine Bucky bekommt bei schlechtem und kalten Wetter auch einen regenmantel bzw ein etwas dickeres mäntelchen an weil sie ziemlich schnell nen Schnupfen bekommt. Da hilft leider auch kein trocken rubbeln oder föhnen.
Sie hat etwas längeres Fell und das braucht einfach länger zum trocknen. Ebenso mag sie es gar nicht durch Regen nass zu werden und würde da am liebsten keine Pfote vor die Tür setzen. Sieht wahrscheinlich sehr lustig aus bei einem großen Hund aber ich will einfach das sie sich wohl fühlt und bei sind und Wetter gern mit mir raus geht. Habe auch lange mit der Entscheidung gerungen ob das notwendig ist und hab vor meinem Hund andere belächelt die ihre Hunde anziehen. Jetzt nachdem ich mich mit allem befasst habe und selbst die Entwicklung meines Hundes mitbekam finde ich es ok wenn sich der Hund damit selber wohler fühlt.

 

So meine Freunde, vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, vielen Dank für eure Nachrichten. Ich glaube hier, ist nun Erklärung genug, warum es an einem Mantel nichts zum Aussetzen gibt.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.