Vorher – Nachher

Es ist wieder so weit, wir präsentieren euch vorher – nachher Bilder mit unserem Lieblingsnebel. Anfangs mochte Frauli wirklich Nebel nicht gern, es ist Sau schwer mit dem Licht, und als ob das nicht reichen würde, ist es auch noch mega unheimlich. Denn wir sind an Ort und Stelle, wo es meist noch dunkel ist und sobald, das Licht erträglich wird, aber der Nebel immer noch schön dicht ist, wird losgelegt.

Alle Fotos wurden aufgehellt, es wurde etwas gesättigt. Der Blaustich wurde entfernt und die Details erhöht. Die Augen wurden noch mal leicht hervorgehoben. Falls bei einem Bild etwas mehr gemacht wurde, schreiben wir dies dazu.

Bei diesem Bild musste ich nicht viel machen, mich einfach hinsetzen, ruhig halten und das Leckerli anstarren. Könnt ihr die Spiegelung in meinen Augen erkennen?

 

Gucken und langsam mich auch auf Frauli zubewegen. Momentan eine totale Herausforderung für mich, mit langsam habe ich es momentan nicht wirklich.

 

Frauli legt mich in das Platz und machte mich mit der Frage: “Wo ist die Katze?” aufmerksam. Automatisch gucke ich schön aufrecht nach oben. Hier musste Frauli das Foto, zurechtschneiden und gut positionieren.

 

So nah an der Mauer stehen wie möglich, gar nicht so leicht, wenn überall so ein hohes Gestrüpp auf mich wartet, dennoch ist es etwas geworden.

 

Auch bei diesem Bild wurde ich neben die Scheune gestellt. Das ist eindeutig eines unserer Lieblingsbilder von dieser Serie.

 

Hier musste ich mich nur in die hohe Wiese stellen, inmitten der Blumen. Hier hat Frauli mal etwas anderes probiert, die Details, wurden dennoch etwas stärker gemacht und die Augen leicht hervorgehoben. Die Wiese wurde etwas gesättigt und die Blumen bekamen nachträglich noch einen etwas schönen Lilastich. Ich wurde dabei maskiert, damit ich nicht aussehe wie ein Lila Alien. Es hat was. Was sagt ihr?

Post navigation

2 thoughts on “Vorher – Nachher”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.