Teil 3 – Der Hellbrunner Berg

Nun haben wir euch schon den Mönchsberg und den Kapuzinerberg nähergebracht und nun kommen wir zu unserem 3. Teil der Stadtberge bzw. Berge Rund um die Stadt. Der Hellbrunner Berg liegt im Süden der Stadt Salzburg im Landschaftsraum Hellbrunn im wunderschönen Schlosspark Hellbrunn. Wir sind sehr häufig hier, denn er ist in der Nähe, man kann eine tolle Rundwanderung machen und den Park mit einbeziehen.

Der Hellbrunner Berg besticht nicht nur mit seiner tollen Lage und mit der traumhaften Aussicht, sondern hier gibt es jede Menge zu entdecken. Jede Menge Spaß wartet auf dich und wer sich noch ein Spiel mit Artgenossen wünscht, ist hier genau richtig, denn du trifft einige und auch eine kleine Hundewiese ist gegeben.

Daten und Fakten

Der Hellbrunner Berg, der früher Waldemsberg hieß, ist ein Moränenhügel mit 515m über den Meeresspiegel und befindet sich im Salzburger Becken. Der Berg besteht aus Konglomerat (Gestein) und ist sage und schreibe 240 000 Jahre alt. Der Konglomerat wurde im Bereich des Steintheaters für den Bau von Schloss Hellbrunn gebrochen. Der 750m lange und 150m breite Hellbrunner Berg liegt in der Mitte des historischen Schlossparkes von Hellbrunn in Salzburg. Schon in vorrömischer Zeit befanden sich auf dem Hellbrunner Berg Wohnstellen, die in die Jungsteinzeit und in die Bronzezeit zurückreichen.

 Von wo kann man den Hellbrunner Berg besteigen

  • Vom Eingang zum Schlosspark Hellbrunn am Fürstenweg (Parkplatz gegen Gebühr, im Winter jedoch frei)
  • Vom Zoo Hellbrunn (Parkplatz gegen Gebühr) über einen Fußweg entlang der Schlossparkmauer entweder zum Aufstieg zum Monatsschlössl oder zum Eingang in den Schlosspark über das Anifer Tor

Aussichtspunkte

  1. Der Stadtblick: Von der Stadtaussicht hat man eine Panoramaaussicht (von Ost nach West)
    1. Stadtteile: Morzg, Nonntal, Salzburg Süd, Aigen
    2. Landschaftsteile: Hellbrunner Allee
    3. Stadtberge: Rainberg, Mönchsberg, Festungsberg, Kapuzinerberg, Gaisberg
    4. Gebäude: Schloss Hellbrunn, Festung Hohensalzburg, Benediktinenstift Nonnberg
  2. Untersbergblick: auf den Untersberg und den Staufen (nach Westen)
  3. Watzmannblick: Aussicht nach Westen zum Watzmannstock und Untersberg, sowie nach Süden über die Gemeinde Anif bis zum Göllstock

Aber glaubt mir Leute, immer wieder ergeben sich wunderschöne Aussichten und für die Abenteurer umso mehr.

Bauten auf dem Berg

  • Das Monatsschlössl (mit dem Volkskundemuseum)
    Mit dem schnellen Bau des Aussichtsschlösschens wollten sie einen Regenten überraschen, wahrscheinlich Erzherzog Maximilian von Österreich. Im Monatsschlösschen ist heute ein kleines, aber reichhaltiges Volkskundemuseum eingerichtet. Ob wir reindürfen, weiß ich leider nicht.
  • Das Steintheater
    An der Stelle eines Steinbruches errichtete Fürsterzbischof Marcus Sitticus unter bewusster miteinbeziehung des Naturraumes, das Steintheater. Die heute älteste erhaltene Freilichtbühne nördlich der Alpen.
  • Am Fuße des Berges befindet sich der Zoo Salzburg

Die Natur

Der Hellbrunner Berg gehört zum Landschaftsschutzgebiet Salzburg-Süd (LSG 52) und ein Teil des Berges ist ein geschützter Landschaftsteil. Die Nischen in den Felswänden nutzen ein Uhupaar und auch eine landesweite seltene Dohle Krähe, als Brutplatz. Auch ein Gänsegeier hat sich diesen Berg als Ruhe und relax Zone zu nutzen gemacht, diese brüten jedoch seit 1980 auf dem Untersberg. Auch der Kalkbuchenwald am Hellbrunner Berg bietet für viele Käferarten ein Zuhause und zählt zu den artenreichsten Pilzlebensräumen des Stadtgebietes. Solche historischen Jagdgärten zählen auch in angrenzenden Ländern Österreichs zu den artenreichsten Lebensräumen der Pilz- und Käferfauna.

Übersicht:
Teils 1 – Der Mönchsberg
Teil 2 – Der Kapuzinerberg
Teil 3 – Der Hellbrunnerberg
Teil 4 – Siehe in kürze

 

Post navigation

2 thoughts on “Teil 3 – Der Hellbrunner Berg”

  • 9 Monaten ago

    Oh, über die Artikelreihe freuen wir uns total! Wir besuchen gerne meine Verwandtschaft in Salzburg, aber waren bis jetzt nur ohne Hund unterwegs 😉

    Den Mönchsberg & Kapuzinerberg kennen wir schon von unseren Spaziergängen, aber auf dem Hellbrunnerberg waren wir noch nicht!

    Wenn du einen Tipp für eine Klamm in Salzburg hast, die für einen Sommer-Hundeausflug geeignet ist, würden wir uns freuen!!

    liebe Grüße,
    Melanie
    https://hundezeugs.at

    • 9 Monaten ago

      Hallo Melanie, dann ist es ein Besuch aufjeden Fall wert. 🙂
      Eine Klamm zu Sommmer ist natürlich immer so eine Sache, aber wenn ihr früh genug weg geht, ist die Glasenbachklamm ein wirklich schönes Ausflugsziel.
      Es gibt auch immer wieder tolle Badestellen für uns Hunde und für unsere Zweibeiner. Die Wege sind immer breit und bestehen aus Schotter.

      Die Vorderkaserklamm in St. Matrin, ist auch Klasse am Anfang geht ihr einen hübschen Waldweg, hier gibt es auch eine extra Hundezone mit Badeteich. Danach geht man in die Klamm, die aber wirklich mit Holzbrücken usw. ist – hier war ich noch nie drin, da es mir zu viel Stress ist. Aber alles davor ist ein Traum.

      Es kommt natürlich darauf an wie weit du fahren möchtest. Die Glasenbachklamm, ist in Elsbethen. Also wirklich sehr zentral 🙂

      Liebe Grüße Cäsar und Frauli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.