Hund im Bett – ja oder nein?

Auch ich möchte mich bei der „miDoggy-Parade“ anschließen. Ein sehr bestrittenes Themadarf ich in das Bett meiner MenschenJa oder Nein? Bei dieser Frage spaltet sich die Welt der Hundehalter. Bei uns ist das ganz klar, ja ich darf, aber …

Die Couch habe ich ja schon im Welpen Alter erobert, dennoch Frage ich, ob ich rauf darf. Ist es nicht einfach fantastisch bei Frauli im Winter unter der Decke zu liegen und zu kuscheln, während ein spannender Wolfsfilm läuft? Ich könnte mir nichts besseres Vorstellen. Oft möchte ich auch gar nicht auf die Couch, z. B. im Sommer. Ich liege gerne auf den Holzboden, Teppich oder in einer meiner Höhlen. Möchte ich meine Ruhe haben, gehe ich in das Schlafzimmer zu meiner 3. und besten Rückzugs Höhle. Schon sind wir an dem Ort gelangt, um den es sich schließlich handelt.

JA! Ich darf

Ein großes Bett, eine gemütliche Matratze und meine Liebsten. Oja, ich darf im Bett schlafen, jedoch nur, wenn ich rauf gebeten werde. Großteils halte ich das ein, wenn Frauli nicht immer schlafen würde.

Ich geh oft schon frühzeitig in das Schlafzimmer und verkrieche mich in meiner Höhle. Frauli geht meist gegen 22:00 Uhr in das Bett und da schlafe ich schon tief und fest, jedoch werde ich auch mal munter und da möchte ich bei Frauli und Herrli schlafen. Also hüpfe ich ab und zu nach langem Warten in das Bett und bin extra vorsichtig, damit ich keinen aufwecke.

Am Nächsten Tag, wenn Frauli ihre Augen öffnet und ich bereits munter bin, sieht sie mir genau in meine Augen und der leichte Atem in ihrem Gesicht bringt sie immer wieder zum Lachen. Natürlich bekommt sie gleich ein Küsschen auf die Nase. Oft kuscheln wir noch 10 Minuten und stehen dann langsam auf. Bei Herrli dauert das Kuscheln und Aufstehen ca. 1 Stunde.

Möchte Frauli bei dem ersten Wecker noch nicht aufstehen, wird weitergeschlafen. Sie hält eine Pfote oder umarmt mich und ich, ja ich genieße es. So schlafen wir noch eine Stunde und dann müssen wir wirklich aufstehen. Die Arbeit ruft.

Auch holt mich Frauli oft in die Festung der Bequemlichkeit, z.B. wenn Herrli um halb 4 Uhr morgens die Wohnung verlässt. Ist Frauli krank, darf ich den ganzen Tag bei ihr im Bett verbringen. Sie liebt es mich in ihrer Nähe zu haben, süß begrüßt zu werden oder mich einfach beim Schlafen anzusehen. Hin und wieder macht sie heimlich Fotos oder kitzelt mich an den Pfoten. Sie wirkt einfach ruhiger und dass über den ganzen Tag, möchte man sich das wirklich entgehen lassen?

NEIN! Ich darf nicht

Ich darf zwar die meiste Zeit im Bett schlafen, doch wollen meine Menschen auch mal das Bett für sich alleine und das oft über 2 Wochen. Auch muss das Bett hundefrei sein, wenn die Blütenzeit anfängt, außer ich gehe baden nach dem Spaziergang, doch wer möchte, das schon? Vor allem ist es mir im Sommer sowieso zu heiß, da liege ich lieber auf den Holzboden oder in meiner schattigen Höhle. Gibt es deswegen ein Theater? Nein, ich bin da sehr unkompliziert, was nicht geht, das geht nicht.

Igitt so unhygienisch!

Ich höre oft, das Menschen das Schlafen mit Hund im Bett unhygienisch finden – ich finde das nicht. Das Bettzeug wird regelmäßig von Frauli gewechselt, das Laken wird regelmäßig abgesaugt oder mit der Wunder Tierhaarrolle enthaart. Die Polster, und die Decken werden regelmäßig ausgeschüttelt und nach mir stinken tut es auch nicht. Die Tierhaare würden sie auch im Bett haben, wenn ich nicht darin schlafe.

Die gleiche Stufe!

Auch hört man oft, dass der Hund auf die gleiche Stufe wie der Mensch gestellt wird. Nur weil ich im Bett meiner Menschen schlafe, heißt das nicht, dass es keine Regeln gibt und auf derselben Stufe stehe ich noch lange nicht. Natürlich darf der Hundemensch nicht vergessen, strikte Regel einzuführen. Frauli und Herrli haben Regeln, diese muss ich befolgen. Ich bin weder, nicht ansprechbar, besitzergreifend oder sonst was geworden, im Gegenteil, unsere Bindung ist stärker geworden.

Wie handhabt ihr das, dürft ihr bei Frauli und Herrli in das Bett? Oder müsst ihr sie noch so weit erziehen, damit es vielleicht doch geht.

Post navigation

3 thoughts on “Hund im Bett – ja oder nein?”

  • 12 Monaten ago

    Ganz süß geschrieben??unser Charly darf auch bei uns im Bett schlafen, er schläft am liebsten bei Herrchen in der Kniekehle oder bei mir in der Kniekehle…Wir lieben uns halt…..Alle drei???

  • 6 Monaten ago

    Hallo, ein super schön geschriebener Beitrag. Auch ich bin irgendwann im Bett von meinen Frauchen und Herrchen gelandet. Eigentlich wollte sie das beide nicht. Ich habe meine Höhle zum Schlafen im Flur, an den das Schlafzimmer angrenzt. Wenn Herrchen morgens aufstehen musste, um zur Arbeit zu gehen, dann durfte ich immer zum kuscheln und noch eine Runde schlafen zu Frauchen ins Bett. Das war immer ganz toll. Sie geht immer erst mittags zur Arbeit, somit hatten wir immer genügend Zeit zum Schmusen. Im Urlaub im vergangenen Jahr, durfte ich in meinem Körbchen mit im Schlafzimmer schlafen, weil ja doch alles ziemlich neu für mich war. Natürlich habe ich das ausgenutzt und bin heimlich aufs Bett gesprungen und habe viel besser am Fußende meiner Lieben geschlafen. Wieder Zuhause, behielten meine Lieben dieses Ritual bei. Herrlich, wenn mein Herrchen laut schnarchte und Frauchen im Schlaf erzählte. 😉😊 Wir sind seitdem noch mehr zusammen gewachsen. Da ich nicht haare, weil ich ein bolonka zwetna bin, war das bei meinem putzwütigen Frauchen kein Problem. Außerdem waschen meine Besitzer mir nach jeder Gassirunde die Pfötchen und mein Bäuchlein mit lauwarmen Wasser in der Badewanne ab. Das ist nicht schlimm, ich kenne es nicht anders und genieße das trocken rubbeln danach als kleine extra Massage. Soviel gleich zum Thema Hygiene. Da ich aber vor einiger Zeit, trotz Spot-on Flöhe aufgegabelt hatte und mein Frauchen, trotz regelmäßiger Fellkontrolle dies nicht gleich bemerkte, war bei uns Zuhause der Notstand ausgebrochen. Ein anderer spot-on brachte Abhilfe, Einsatz von Fogger und Umgebungsspray, wochenlang tägliches Staubsaugen und Wischen und kiloweise Wäscheberge. Mein armes Frauchen war fast am Durchdrehen. Zum Glück ist mein Zuhause mit Laminat ausgestattet. Außer das Schlafzimmer. Da waren natürlich diese Plagegeister auch eingezogen. Mehrfach wurde hier diesen Biestern der Kampf angesagt. Seitdem haben meine Lieben beschlossen, dass ich nun doch wieder im Flur schlafen muss. Das Schlafzimmer ist für alle Zeiten für mich Tabu Zone. Ich habe mich damit abgefunden und muss trotzdem auf dieses schöne kuscheln am Morgen nicht verzichten. Wenn Frauchen wach ist, zieht sie sich um – und dann landen wir Beide auf der Couch und da bekomme ich dann voll das kuscheln und schmusen, was ich so liebe. Supi. Meine Besitzer investieren natürlich auch sonst viel Zeit und Aufmerksamkeit in mich kleinen Kerl. Ich vermisse also fast nichts. Ich weiß, daß es kein zurück mehr ins Bett meiner Lieben gibt und das akzeptiere ich auch. Carlo und seine Familie

    • 6 Monaten ago

      Oje, Flöhe sind bestimmt total umangenehm. Sowas hatten wir Gott sei dank noch nicht und hoffentlich bleibt es uns erspart aber da können wir deine Zweibeiner schon verstehen. Ich werde jetzt dann auch aus dem Bett geschmissen, wegen Allergie und so. Aber wenn die Sommer Zeit vorbei ist darf ich wieder rein. Ich fände es aber auch nicht schlimm wenn sie sagen ich darf gar nicht mehr rein, aber das wollen ja beide nicht 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.