Sommer, Sonne, Sonnenschein – Abkühlung im Hause des Allmächtigen

MiDoggy hat zu Blogparade aufgerufen und natürlich schließen wir uns bei diesem tollen Thema an. Das Thema „Sommer, Sonne, Sonnenschein – so verschaffst Du Deinem Hund am besten Abkühlung“, passt perfekt zu uns, da es unsere absolute „I don‘t like“ Jahreszeit ist. Frauli geplagt mit ihren Allergien gegen Gräser, Bäume, Pollen etc. und mir ist schlichtweg zu heiß. Eine passende Abkühlung darf dann natürlich nicht fehlen.

Schritt Eins – umso früher oder später umso besser

Frauli und Herrli gehen mit mir sehr früh eine ausgiebige Runde spazieren. Da wir aber sehr früh starten, können wir auch da gehen, wo kein Wasser vorhanden ist. Am Abend ist es genau gleich, umso Später umso besser und sind meine Menschen müde und wir gehen viel früher am Abend, dann geht es immer zum Wasser. Warum wir recht früh starten und unseren letzten eher spät, liegt auf der Hand. Der Boden ist noch angenehm kühl am Vormittag, die Wiese meist nass. Umso später man den Abendspaziergang macht umso Kühler wird der Boden, meist ist er dann nur mehr angenehm warm. Keine Sorge, zu Mittag gehen wir eine kleine Runde, meist da wo Schotter oder Wiese ist, denn das wird nicht so mega heiß wie der Asphalt.

Schritt Zwei – hochlebe das kühle Nass

Sobald die Temperaturen höher werden, sieht man uns öfter am Wasser. Vor allem an heißen Tagen genieße ich ein kühles Bad im Fluss oder im See. Wenn es Frauli wegen der Allergie nicht so prickelnd geht, dann kommt mein Planschbecken in Einsatz. Im Garten ist Frauli etwas geschützter und kann reingehen falls es ganz schlimm wird. Es geht doch nichts über ein erfrischendes Bad.

Schritt Drei – Körperpflege ist das A und O

Natürlich muss ich nicht nur für die hübschen Mädels gut aussehen und bin deswegen sehr gepflegt. Ich als Border Collie habe sehr viel Unterwolle, diese mir im Sommer ordentlich zu schaffen macht, so kämmt Frauli regelmäßig mein Fell. Wir haben dafür den Furminator und für zwischendurch eine normale Bürste. Deswegen Zwei, weil der Furminator nicht für eine tägliche Kämmstunde geeignet ist. Auch genieße ich bei diesem Wetter eine kalte Dusche mit einem Shampoo, da ist mir auch der Gartenschlauch nach 5 Minuten ein Freund. Ich werde deswegen abgeduscht, auch oft ohne Shampoo, weil viele Haare mitgehen, die Frauli bei dem Kämmen übersieht oder weil ich so stur bin und sie hier nicht hinlasse. Die Pfoten Pflege darf man natürlich nicht vergessen, hierfür wird mir vor jedem Spaziergang, sobald es heißer ist, die Pfote mit meinem Pfötchenbalsam einmassiert. Wir verwenden das Pfötchenbalsam von Wildcare, wo ihr auch unseren Bericht darüber lesen könnt. Ein Pfötchenbalsam ist deswegen so wichtig, weil es auch vor heißem Asphalt eine Schutzschicht aufträgt und meine Pfoten dadurch geschmeidig und strapazierfähiger werden.

Schritt Vier – Es Kühlt so Kühl

Ihr müsst eure Menschen überreden eine Kühlmatte zu kaufen, diese gibt es in verschiedenen Ausführungen. Entweder man muss sie nass machen, in eine Gefriertruhe stecken oder es ist ein Gel darin, was auf Druck automatisch kühlt. Wir haben die Matte mit Gel. Von der Robustheit sind wir zwar nicht so begeistert, jedoch hält sie einen Sommer durch und das ist ja schon mal Goldwert. Auch werden wir uns noch eine zulegen, die wir nass machen müssen, für draußen. Das tollste was ich besitze ist ein Hartgummiknochen, diesen füllt mir Frauli mit Wasser und gibt ihn in die Truhe des kalten Ungeheuers. Ist das Wasser gefroren, habe ich eine sehr kalte Beschäftigung. Ursprünglich ist dieser Knochen zu uns gekommen, wie ich Zahnwechsel hatte, das Kalte Ding kühlte mir mein gereiztes Zahnfleisch. Jetzt wo ich ein Großer strammer Mann bin, hilft es mir nur mehr bei der Abkühlung. PS. Er kann auch schwimmen.

Schritt Fünf – Eis Eis Baby

So meine Freunde nun sind wir bei dem letzten und somit besten Schritt angekommen. Das Hunde Eis, ist die wohl beste Abkühlung für uns Vierbeiner die es gibt. Es schmeckt nicht nur super lecker, sondern ist auch einfach selbst herzustellen und anpassbar für jeden Gaumen. Mit einer durchschnittlichen Kühlzeit von 2-4 Stunden, dauert es auch nicht so lange. Ich lecke und beiße das Eis, so ist der Kälte Moment noch intensiver.

Frauli hat für euch 3 tolle Rezepte vorbereitet.

Thunfischeis

Was brauchst du?

Thunfisch im eigenen Saft

Pfirsich (Obst nach Wahl)

Topfen mit 20% Fett (Bei Hunden die zu Übergewicht leiden, könnt ihr auch das Fettarme verwenden)

Wie mache ich[i]s?
Alles zusammen Mixen bis es eine Cremige Konsistenz wird. Wir nehmen die Silikonförmchen und gießen die Creme in die Form. Anschließen in die Kühltruhe. Wir haben 7 Muffin Silikonformen gegeben, verwendet haben wir 1 Pfirsich, einmal Thunfisch und ein Päckchen Topfen.

Apfel-Heidelbeertraum

Was brauchst du?

Äpfel

Heidelbeeren

Haferflocken

Buttermilch

Wie mache ich[ii]s?

Apfel und Heidelbeere zu einem Brei pürieren. Buttermilch und Brei in den Joghurtbecher vermengen und immer wieder Haferflocken hinzufügen und ordentlich umrühre.

Suppe am Stiel

Was brauchst du?
Rinder- oder Hühnerbrühe
ca. 10 cm langes Stück Ochsenziemer

Wie mach ich’s?

Rinderbrühe oder Hühnerbrühe kochen und nicht würzen. Danach die Brühe aussieben und in eine beliebige Form bringen. Wir pürieren auch gerne die Suppe mit dem ganzen Inhalt. Nach ca. einer Dreiviertelstunde, wenn die Brühe bereits angefroren ist – den Ochsenziemer hineinstecken und weiter frieren, bis die Masse fest ist.

So meine Lieben, das war es auch schon, was ist bei euch die perfekte Abkühlung für den Sommer? Seid ihr Sonnenanbeter oder flüchtet ihr euch ebenfalls in das Kühle nass oder taucht gar unter bis es kühler ist?

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.