The Mystery Blogger Award

Ich und mein Frauli wurden gleich zwei-mal zum „The Mystery Blogger Award“ nominiert und bedanken uns vielmals bei dem fantastischen Bud und bei Ella, die Rettungshundestaffel und andere Abenteuer und bei Life of Curry – Tagebuch eines Hundes. . Werde ich jetzt berühmt?

Was ist denn der Mystery Blogger Award?

Der Mystery Blogger Award ist vergleichbar mit dem Liebster Award, den mittlerweile so jeder kennt. Man bekommt Fragen und muss diese so ehrlich wie es geht beantworten. Doch nun kommen wir zu den Regeln.

This is an award for amazing bloggers with ingenious posts. Their blog not only captivates, it inspires and motivates. They are one of the best out there, and they deserve every recognition they get. This award is also for bloggers who find fun and inspiration in blogging and they do it with so much love and passion.

Okoto Enigma is the creator of the award. To motivate the Blogger please do visit her blog.

The Rules of the Award

  • Put the award logo/image on your blog.
  • List the rules.
  • Thank whoever nominated you and provide a link to their blog.
  • Mention the creator of the award and provide a link as well.
  • Tell your readers 3 things about yourself.
  • You have to nominate 10 – 20 people.
  • Notify your nominees by commenting on their blog.
  • Ask your nominees any 5 questions of your choice; with one weird or funny question (specify)
  • Share a link to your best post(s).

3 Dinge über mich und mein Frauli

  1. Wir sind beide Angsthasen – ja genau ANGSTHASEN. Wir haben total schiss im Dunkeln, was es Frauli einfacher macht, denn eine lange Runde im Wald ist für uns beide nicht machbar.
  2. Wir betteln beide gerne. Meine Menschen essen einfach immer Gutes und es treibt mir die Spucke zusammen. Am liebsten sind mir Pizzaränder und Würstchen. Frauli sagt zu Herrli immer, sie habe keinen Hunger und möchte nichts, doch schlussendlich sitzt sie neben ihm und fragt, ob, sie ein Stück bekommt, ob sie „kosten“ darf oder während er den Raum verlässt, verschwindet komischer weise Essen von Herrli in Fraulis Mund. Ach, von wem ich das wohl habe.
  3. Herrli hat es nicht leicht mit uns. Frauli und ich sind ab und zu ganz schön mürrisch und etwas zickig, vor allem wenn der Hunger kommt. Auch haben wir oft den Drang uns mitzuteilen, während ich meinen Kopf ständig unter die Hand drücke und etwas singe, labert mein Frauli ganz schön vor sich her. Aber auch Herrli ist nicht immer ein angenehmer Zeitgenosse. 😀

Mit Bud fange ich an – vielen Dank für eure Fragen.

Was war das entscheidende Etwas, mit dem euch euer Hund von sich überzeugt hat, als ihr ihn ausgewählt habt?
Frauli: Das Entscheidende, warum Cäsar zu uns gekommen ist, ist sehr einfach. Er war nicht mehr weg zu bekommen, reagierte gleich auf den Namen und er war so bildhübsch. Die Schwester, die ebenfalls noch da war, war total schüchtern, verkroch sich in einem Loch, da war uns klar, dass der kleine Herr zu uns kommen muss. Am liebsten hätte ich ja beide eingepackt aber das wäre nicht möglich gewesen.

Ich: Ehm, sollte die Frage nicht heißen, warum ich mir diese Zweibeiner ausgesucht habe? Schließlich habe ich, hier das sagen. Also ich habe mich sofort verliebt, das Gefühl war von Anfang an richtig und ich gab alles, um ihnen den Kopf zu verdrehen. Mit Erfolg!

Euer Hund ist für einen Tag König eines feudalen Reiches. Welche Gesetze würde er sofort anordnen?
Ich: Ich kämpfe ja eigentlich um die Weltherrschaft, ich bin kein Kerl für kleine Dinge, aber ich gebe mich mit dieser Frage zufrieden und werde es euch verraten. Zuerst würde ich alle aus meinen Reich verbannen, der keinen Hund hat und die, wo ich die Vierbeiner nicht mag. Schließlich ist es in meinem Reich verboten mit Leine zu gehen, es müssen alle frei laufen. Um mein Reich wäre ein Zaun, damit sich kein Zweibeiner sorgen machen muss. Doch eines ist ganz wichtig, wir Vierbeiner sind die Verkoster von allen leckeren Schmackofatzen (Essen).

Was war der blödeste Spruch, den euer Hund schon mal beim Spazieren gehen von Passanten zu hören bekommen hat?
Frauli: Diese Frage fällt mir wirklich schwer, da Cäsar nie einen blöden Spruch um die Ohren bekommt. Eher Fragen und einmal eine sehr Saftige Drohung. Cäsar bellte mir einen Herrn sehr an, dieser mir drohte meinen Hund abzustechen, wenn er nicht aufhört zu bellen. Hm, ich hätte ihn ebenfalls angebellt, wenn ich schon davor gespürt hätte, was für ein Mensch das ist.

Ich: Bei uns wird eher Frauli blöd angeredet. Frauli liebt zerrissene Hosen, andere würden sie wegschmeißen – Frauli nicht, Frauli sagt, dass es eine all-inklusiv Hose ist. Hinten Winter und vorne Sommer. Wenn sie dreckig wird oder noch mehr kaputt geht, ist ziemlich egal, entweder sie wird gewaschen oder sie kommt in den Müll. Nicht lange lies es auf sich warten: Wie kann man nur so rausgehen, kannst du dir keine neue Hose leisten – haha.

Was wäre eure Überlebensstrategie in der Zombieapokalypse?
Ich:  Frauli würde sich mit mir auf jeden Fall in einer Höhle ganz weit oben verstecken und schauen das Herrli ja bei uns bleibt. Wenn wir Hunger bekommen, nehmen wir das von der Natur und gehen jagen, ja Herrli und ich würden Jäger werden. Frauli würde in der Zeit wahrscheinlich Fingernägel kauend im tiefsten Eck der Höhle sitzen und warten – vielleicht sogar heulen. Würden wir ein Zombie begegnen bin ich mir sicher, dass dieser freiwillig die Fliege macht, ich kann ein sehr unangenehmer Gastgeber sein und Frauli kann verdammt viel reden.

Euer Hund darf einen Tag auf eine Südseeinsel, welche drei Dinge packt er in sein Köfferchen?
Ich:  Da ich noch nie auf einer Insel war und nicht weiß was die alles haben, bräuchte ich weit mehr wie 3 Dinge. Welche sind aber wirklich am wichtigsten. Ich stelle mir ja eine Insel so vor – sie ist nirgends befestigt und schwankt gewiss, daher sind auch nicht wirklich Häuser oder Einkaufsmöglichkeiten gegeben, damit sie nicht zu schwer wird und untergeht. Vielleicht ist die Insel auch gefangen in einem Rettungsring, schließlich muss sie irgendwie oben bleiben. Aber nun zur Frage zurück – ich würde mitnehmen:

  1. Als erster meine Ente, sie begleitet mich überall hin, auch in Kroatien war sie dabei und die Ente darf auf keinen Fall fehlen.
  2. Essen – viel Essen – am besten ein ganzer Kleintransporter mit allem Leckeren, was ich mag. Wer weiß ob es auf so einer Insel überhaupt, was zum Essen gibt? Also muss ein Kleintransporter her.
  3. Meine Box, ihr fragt euch bestimmt jetzt, warum ich meine Box mitnehmen würde. Sie ist einer der wichtigsten Dinge, die ich besitze. Das ist ganz einfach – die Box, gibt mir Ruhe, ich verkrieche mich darin und lasse meine Augen rasten, entspanne mich und bin gleichzeitig geschützt. Denn würde es auch keine Unterkunft auf einer Insel geben, bin ich immer noch vor wilden Tieren geschützt.

Mit Ella geht es weiter – Vielen Dank für eure Fragen

Habt Ihr eine Bucketlist für Dinge, die Ihr mit eurem Hund zusammen machen wollt?
Frauli: Ja, ich habe vor einiger Zeit eine Bucketlist erstellt, wo viele tolle Wanderungen und Orte stehen. Es ist eigentlich auch keine direkte Liste, denn ich habe diese in einem kleinen Büchlein geschrieben. Einiges ist bereits abgehackt, doch es gibt noch viel zu erleben.

Worüber könntet Ihr euch immer aufregen?
Frauli: Rücksichtslose Menschen aller Art. Ich glaube jeder weiß, von was ich rede. Vollgekackte Wiesen, Löcher in schönen Parks (wo man sich ein Bein brechen kann), ungefragtes Anfassen des Vierbeiners, Autofahrer, die einem den Vorrang stehlen. Diese Liste ist so verdammt lang, da ich mich wirklich wegen viel Aufregen könnte, aber ich bin gerade am üben meine innere Ruhe auch bei solch Rücksichtlosigkeiten zu bewahren 😉.

Ich: Ihr werdet es nicht glauben aber Frauli regt mich sehr oft auf. Ich möchte einen Keks, sie gibt mir keinen Keks. Ich möchte ein Stück von der Pizza, sie gibt mir kein Stück von der Pizza. Ich möchte freilaufen, sie lässt mich nicht freilaufen. Ich möchte stinken und sie steckt mich in die Badewanne. Ella, ist das noch im grünen Rahmen oder sollte ich das melden?

Was würden euch eure Hunde sagen wollen?
Ich: Frauli, ich weiß ich habe dir oft Kopfschmerzen bereitet, habe dich zum Weinen gebracht, habe dich zum Verzweifeln gebracht, doch du gabst niemals auf. Schau, wo wir jetzt sind, aus uns ist ein tolles Team geworden und du wirst sehen, es wird sich noch alles drehen. Vertrau mir mehr, ich mach das schon – Ich bin fast 3 Jahre alt, ich enttäusch dich nicht. Sei locker, entspann dich, genieße es und hab mich jeden Tag aufs neue Lieb.

Habt Ihr Gemeinsamkeiten mit eurem Hund?
Ich: Gemeinsamkeiten? Frauli, Herrli und ich sind fast wie Drillinge. Wir können mürrisch, stur, zickig und eigenartig sein und auch können wir liebevoll, verständnisvoll, draufgängerisch und respektvoll sein.

Wenn euer Leben ein Filmplakat wäre, welches wäre es?
Wir: Auf unserem Filmplakat wäre ein großer dunkler aber schöner Wald zu sehen und wir befinden uns auf der hell geschotterten Forststraße, die in der Mitte durchgeht. Am Ende des Waldes befindet sich ein großer See, mit einer großen Blumenwiese, die dem Plakat einen guten Farbstich geben würden und inmitten dieser schönen Blumenwiese würde ein Haus stehen – würde unser Haus stehen.

Mit Curry geht es zu Ende – Vielen Dank für eure Fragen

Was ist das erste was ihr Morgen nach dem Aufstehen macht?
Frauli: Ich gehe leise aus dem Schlafzimmer und verschwinde im Badezimmer.

Ich: Ich schlafe etwas länger wie Frauli, ist sie fertig, kommt sie zu mir und dann kommt mal ein süßes „Guten Morgen Cäsar“, danach bekomme ich meist noch Streicheleinheiten und stehe auf – Strecke mich und lasse meinen morgendlichen Regenbogenduft ab.

Wo geht ihr am allerliebsten Spazieren? Beschreibt den Ort so gut es geht .
Ich: Wir gehen gerne in der sogenannten, Goiserwiese spazieren. Sie ist sehr weitläufig und es gibt viel zu entdecken. Man kann in mehreren Richtungen starten und man kann bis zum Untersberg spazieren. Frauli ist hier groß geworden und kennt in dieser „Wiese“ schöne Ecken. Man hat immer einen Blick auf den traumhaften aber anspruchsvollen Berg, wo sich so mancher Tourist zu viel zumutet. Wir lieben diesen Ort und Frauli hat schon viel erlebt in dieser Wiese.


Was war euer bisher lustigstes Erlebnis?
Ich: Unser lustigstes Erlebnis ist wirklich schwer, wir hatten viele lustige Momente bis jetzt. Aber lachen mussten wir alle immer, wenn Frauli voll motiviert mit mir was unternimmt und keinen Meter später landet sie im Dreck. Tja Frauli ist wirklich „bodschad“, ihr würdet dazu sagen „ungeschickt“. Frauli schafft es tatsächlich, immer und überall auszurutschen.


Hättet ihr einen Wunsch frei was würdet ihr euch wünschen? (Du einen Wunsch und dein Vierbeiner einen Wunsch) 😀
Frauli: Ich würde mir einen Bauernhof mit Schafen wünschen, in einer ländlichen Gegend.

Ich: Fraulis Wunsch hört sich eigentlich ja ganz gut an, aber würde ich mir einen ganz speziellen Wunsch aussuchen können, dann das ich die Weltherrschaft besitze – das heißt so viel Wurst wie wir Vierbeiner essen können.


Was mögt ihr gar nicht (Du und dein Vierbeiner)?
Frauli: Fisch – Boa bei Fisch, stellt es mir alle Haare auf. Ich kaufe zwar für Cäsar auch mal frischen Fisch und entgräte diesen aber meine Hände werden sicher 1.000 Mal gewaschen. Dieser Geruch, geschmacklich genauso, wie er riecht. Scampi und Garnelen liebe ich, aber bei Fisch hört sich der Spaß auf.

Ich: Gemüse – Gemüse mit Topfen ist ja ganz okay, aber rohes Gemüse zum Knappern? What the Fuck, ich bin doch kein Kaninchen!

Unsere Fragen lauten

  1. Welches schlechte Benehmen könnt ihr am besten?
  2. Was ist die süßeste Macke, die ihr zu bieten habt?
  3. Was wäre der ideale Job für deinen Vierbeiner?
  4. Die Aliens kommen, wie würdet ihr euch Schützen, damit sie nicht eure Gedanken lesen können?
  5. Redest du mit deinem felligen Freund?

 

Die Auswahl der Nominierten ist gar nicht so einfach, da bereits viele, sehr viele nominiert worden sind und Bud und Ella unter anderem welche von unseren Lieblingen erwähnt haben. Somit lassen wir diese aus. Meine Nominierung gilt auch an alle, die gerne mitmachen wollen, ihr müsst uns nur Bescheid geben, damit wir euch eintragen können. Leider fallen einige bei uns auch weg, da diese nur Facebook und Instagram nutzen und es wäre meiner Meinung nach zu viel Inhalt. Die Reihenfolge hat nichts mit dem Beliebtheitsgrad zu tun, denn wir finden euch alle Klasse.

Meine Nominierung:

  1. Frau Vela
  2. Schlappohren – aus dem Leben eines Beagles
  3. Hundebengel Charly
  4. Käpt´n Jack – mein Alltag als Schulhund
  5. Lieblingsviech
  6. chieNormandieKleine Hundeschnauzen – Chillen war gestern
  7. Rosa – Raus aus dem Tierheim, rein ins Leben
  8. Miss Betty’s World
  9. Happy Dog Life
  10. Aram und Abra – Illustrationen und Portraits | Kunstblog und Hundeblog
  11. Anwolf – Unterwegs auch mit Hund
  12. Undercover-Labrador Huskyblog
  13. Es rumort
  14. Malous Rabaukenbande
  15. Taschenwolf

Post navigation

2 thoughts on “The Mystery Blogger Award”

  • 1 Monat ago

    Also Caesar, Ella ist da ganz deiner Meinung, über solche Dinge wie nichts vom Essen abbekommen oder nicht stinken dürfen, darf man sich gerne aufregen. Das macht sie in ganau den selben Momenten auch hehehe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.