Teil 1. Der Border Collie – Die Geschichte

Ich möchte euch gerne etwas über den Border Collie erzählen. Frauli und ich haben lange überlegt und nun ist es so weit – mit mehreren Teilen werden wir euch die Rasse näherbringen. Habt ihr euch auch schon mal gefragt, was für eine Geschichte hinter eurer Rasse steckt? Ich schon und das gebe ich euch jetzt weiter.

Die Wurzel meiner Rasse

Der Border Collie stammt aus Großbritannien und hat seinen Ursprung im englisch-schottischen Grenzgebiet. Die ersten Berichte über arbeitende Schäferhunde stammen aus der Zeit kurz vor Christi Geburt, da ihnen die Hilfe der Hunde sehr bewusst war. Als die Römer in Britannien eingefallen waren, haben sie mehrere dieser Hunde mit nach Italien genommen. Auch die diebischen Wikinger fanden 800 nach Christi gefallen an den britischen Hirtenhunden und nahmen sich welche mit. Die Hirtenhunde haben den Briten in den 15. Bis 16. Jahrhundert unter die Arme gegriffen, durch den immer wieder kehrenden Krieg war die Nahversorgung so unheimlich wichtig. Kuhherden sind schwere – robuste Tiere, die nur schwer zu kontrollieren waren, so spezialisierte man sich schnell auf Schaf- und Ziegenherden. Schnell

„This dogge either at the hearing of his masters voice, or at the wagging and whisteling in his fist … bringeth the wandring weathers and straying sheepe, into the selfe same place where his masters will and wishe … wherby the shepherd reapeth this benefite, namely, that with little labour and no toyle or moving of his feete he may rule and guide his flocke … either to have them go forward, or to stand still, or to drawe backward, or to turne this way or to take that way.“
– John Caius (1576)

Old Hemp – der Urvater des modernen Border Collies

Der Farmer Adam Telfer der ebenfalls eine Herde besaß und diese von Hunden beaufsichtigen lies, ist der moderne Border Collie so wie wir ihn kennen zu verdanken. Man sagt, dass die Hunde von früher stark, schwer zu kontrollieren und oftmals unbarmherzig gegenüber den Herden waren. Doch Adam Telfer wollte einen Hund, der sich leichter führen ließ. So bekam er 1893 einen Wurf, unter dem sich der Rüde Old Hemp befand. Old Hemp hatte so hervorragende Eigenschaften – die der Farmer derart gefordert hatte, dass er mit gerade mal 1 Jahr sein erstes Turnier gewann. Recht schnell wurde Adam klar, diese Gene müssen weitervererbt werden und beschloss Old Hemp eifrig als Zuchtrüde einzusetzen. Old Hemp erzeugte mehr als 200 Welpen und gab denen seinen Charakter so wie die hervorragende Hüte Eigenschaften mit.

Wie kam es zu den Namen Border Collie?

Das erste Mal sagte James Reid den Namen im Jahre 1915. Er war der erste Geschäftsführer der International Sheep Dog Society und gab ihn den Namen Border Collie um ihn von anderen Collies zu unterscheiden. Der Name „Border Collie“ geht auf seinen Ursprung zurück. Zum einen der Border – bedeutet die Grenze. Wie ihr wisst, liegen unsere Wurzeln im Grenzland zwischen England und Schottland. Das Wort Collie bedeutet nützlich.

Eine Rasse mit und ohne Standard

Der internationale Sheep Dog Society „ISDS“ brachte bis heute keinen Rassestandard raus. Sie testen ihre Hunde lieber im Sheepdogtrails auf ihre Hüteeigenschaften und Arbeitsweisen. Erst seit 1976 wird der Border Collie auch FCI „Fédération Cynologique Internationale“ anerkannt. Die einen eigenen Standard für das äußere Erscheinungsbild der Rasse herausgebracht haben.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.