Von Zillreith zum Schlenken

Wir hatten eine traumhafte Wanderung auf den Schlenken. Wie wir gegangen sind und was euch bewusst sein muss, haben Frauli und ich für euch ausgearbeitet.

Was haben wir dabei

Für die Wanderung dürft ihr nicht auf Wasser vergessen, da es den kompletten Weg keinen Bach gibt. An bewölkten Tagen, die Regenkleidung nicht vergessen. Auch haben wir immer einen Hundeschuh dabei, falls ich mir eine Schnittwunde zufüge, so wie ein Verbandsset und Desinfektionsspray. Auch für euch genug zum Trinken, ansonsten schafft man den Berg ohne Jause.

Wo haben wir geparkt

Parken kannst du in Zillreith mit dem gleichnamigen Gasthof – hier findest du ausreichend Parkmöglichkeiten. Entlang der geteerten Straße erreichst du, das bewirtschaftete Halleiner Haus – auch hier kannst du, zur richtigen Zeit, noch Parkplätze ergattern.

Wegbeschreibung

Vom Halleiner Haus geht es weiter auf den Forstweg oder alternativ rechter Hand in das Waldstück. ACHTUNG! Hier kann es rutschig werden, bei nassen Wetterverhältnissen. Weiter durch Formau, wo sich der Wanderweg nach den Hütten teilt. Links beginnt der Anstieg über den aussichtsreichen Jägersteig zum Schlenken. Rechts geht es zur bewirtschafteten Schlenkenalm, welche ein gern besuchtes Ausflugsziel für Familien ist. Oft sind zur Schlenkenalm auch Wanderer bzw. Familien mit dem Kinderwagen unterwegs.
Wir alle haben uns für den Linken steilen Jägersteig entschieden und sind entlang des Nordwestgrates zum Schlenken emporgestiegen. Der Steig durchquert einen schönen Hochwald, ehe man den Grat erreicht. Diesen Grat wandert man in angenehmen Abstand zur Kante entlang, eine schmale, etwas ausgesetztere Passage kann man rechter Hand gut umgehen. Auf den letzten Höhenmetern durchquert man Latschenfelder, ehe man den aussichtsreichen Gipfel des Schlenkens erreicht. Den Rückweg haben wir über die Schlenkenalm gewählt, somit haben wir eine Rundwanderung gemacht. Ein Verlaufen ist hier unmöglich.
Wählst du mit deinem Liebling den rechten Weg, wartet auf euch eine sehr angenehme Steigung zu den Hütten. Danach führt euch eher eine Art Trampelpfad mit Steinen, der sich besonders bei feuchter Witterung als rutschig herausstellt, nach oben. Bei dem letzten Stück ist es ebenfalls eine steilere Steigung.

Charakter

Der Weg wird als mittelschwer eingestuft und fordert gutes Schuhwerk und je nach Bedarf eine kleine Jause. Wählt ihr den Jägersteig, solltet ihr schwindelfrei und trittsicher sein, konditionell verlangt dieser um einiges mehr. Somit bitte auch die Ausdauer des Hundes beachten – bei der Wahl des Weges. So gut wie die komplette Wanderung hast du eine beeindruckende Aussicht, die zu pausen einlädt, der Weg ist sehr gut beschildert.

Details

Dauer: ca. 3h, je nach Geschwindigkeit

Gipfel: Schlenken (1648m)

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung mit festen Bergschuhen

Wegbeschaffenheit: markierte Wege (alpines Gelände), Schotterweg, Waldweg

Rast / Einkehr: Gasthof Zillreit, Halleiner Hütte, Schlenkenalmen

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.