Ich allein Zuhause

Ich allein Zuhaus

Da muss Frauli gleich an Kevin alleine zu Hause denken, ist das nicht ein toller Film? Bei uns läuft es Gott sei Dank nicht so ab. Wahrscheinlich würde ich mich verstecken während jemand die Bude ausräumt.😃 MiDoggy hat zur Mai Blogparade aufgerufen, es geht um das Thema “Hund allein daheim – wie klappt’s?”, natürlich schließen wir uns hier an. Jeder kommt einmal in die Lage da, wo es nicht anders geht, da müssen wir zuhause bleiben, alleine.

Muss ich alleine bleiben?

Ganz klar, ja ich muss alleine zu Hause bleiben, vor allem im Sommer. Ich habe euch ja schon bei der letzten Parade „Arbeit und Hund – geht dass?“ mitgeteilt, dass ich nicht immer mit in die Arbeit darf, sondern dass ich auch mal alleine bleiben muss. Bei heißen Temperaturen bin ich lieber zu Hause, als unterwegs. Ich bin die meiste Zeit zwischen 2-4 Stunden alleine, in Ausnahme Fällen kommen auch mal 6 Stunden auf mich zu. Frauli geht mit mir immer 1 Stunde mindestens spazieren, da es oft passieren kann, dass sich die geschätzte Zeit nicht ausgeht.

Wann muss ich zuhause bleiben?

Für mich sind Kinder noch ein totaler Stressfaktor, Frauli besucht aber oft ihre Schwester mit ihren beiden Buben, Julian (3 Jahre) – Simon (3 Wochen). Hier darf ich nicht mit, ist Herrli arbeiten oder selbst nicht zu Hause, muss ich zu Hause bleiben. Was mich überhaupt nicht stört, im Gegenteil, ich habe meine Ruhe während Julian mein Frauli durch den Garten Jagd. Wenn wir bei Oma sind und wir im Garten spielen, schauen sie uns oft zu, wenn Frauli danach etwas rübergehen möchte, bin ich auch mal bei Oma im Haus alleine, wo ich mich genauso wohl fühle.

Wenn Frauli und Herrli entspannt an einem See oder Freibad fahren möchten, muss ich ebenso alleine bleiben. Warum? Ich halte es noch nicht aus, sie müssten sich die ganze Zeit mit mir beschäftigen – hier gibt’s noch keine Ruhe. So fahren meine Menschen mit mir ca. 2 Stunden an einem See oder Fluss, wo ich auch baden darf und bringen mich danach in unsere Wohnungen. Meine Zwei lieben gehen noch mal für wenige Stunden baden oder Rad fahren oder zu Freunden grillen.

Wie habe ich das geschafft?

Wir haben nach ein paar Wochen, wo ich in mein Neues zu Hause eingezogen bin und mich eingewöhnt habe angefangen. Anfangs hat sich Frauli immer wieder die Jacke und die Schuhe angezogen und ist zur Tür raus, gleich darauf wieder rein. Natürlich habe ich gleich zum Winseln angefangen – hier hat Frauli so lange gewartet, bis ich ruhig war, in diesem Moment hat sie die Tür geöffnet und hat wortlos den Raum betreten, alles ausgezogen und dann kam die Begrüßung und ein Guti. Das wiederholten wir immer wieder und Die Abstände wurden immer länger. Nach kurzer Zeit war das kein Thema mehr. Doch ACHTUNG! Die Pubertät kommt auch noch, ich habe es vergessen alleine zu bleiben und musste mit Frauli und Herrli alles neu aufbauen. Keine Sorge, es war nicht so intensiv wie bei dem ersten Mal. Davor sind wir immer eine Runde gegangen und gleich danach auch immer.

Was mache ich zuhause?

Frauli und Herrli lassen mir immer den Fernseher oder das Radio an, damit es nicht so ruhig ist, gleichzeitig werden die Fenster geschlossen, damit ich nicht den Lärm von draußen mitbekomme. In dieser Zeit, bearbeite ich meine Rinderhaut und Schlafe bis meine Menschen nach Hause kommen. Brauche ich Zweisamkeit, hole ich mir mein Stofftier und knuddle das ganz toll her. Total unspektakuläre Sachen eben, egal wie lange ich zuhause bin.

Mittlerweile bin ich froh, wenn ich mal allein sein darf. Da habe ich meine Ruhe und die Wohnung für mich alleine. Keiner, der mir den Platz auf der Couch stielt, kein „geh auf deinen Platz“ und immer angenehme Temperaturen. Auch verabschiedet sich Frauli mittlerweile und sagt „aufpassen“ eine kleine Streicheleinheit vor dem Verlassen werden, darf auch nicht fehlen. Geht die Haustüre auf, bleibe ich brav sitzen bis Frauli mich begrüßt, doch immer halte ich es nicht so tapfer aus, da geht die Tür einen Spalt auf und meinen Kopf steckt schon draußen.

Frauli erkundigt sich immer wieder bei den Nachbarn, ob sie mich hören, doch alle schwärmen von mir. Ich weiß eben, wie man jemanden um den Finger wickelt und das ich allein zu Hause ruhig sein muss.

Wie ist das bei euch so? Wir würden gerne von euch lesen.

 

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.